Office Forum
www.Office-Loesung.de
Access :: Excel :: Outlook :: PowerPoint :: Word :: Office :: Wieder Online ---> provisorisches Office Forum <-
Aufgabenblatt1
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
zurück: AB2 - Aufgabe 1 weiter: AB2 - Aufgabe 2 Unbeantwortete Beiträge anzeigen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Status: Antwort Facebook-Likes Diese Seite Freunden empfehlen
Zu Browser-Favoriten hinzufügen
Autor Nachricht
E4M
Excel-Moderator


Verfasst am:
28. Jan 2007, 20:03
Rufname:

Aufgabenblatt 1 - Aufgabenblatt 1

Nach oben
       

Hallo zusammen,

hier das
___________________________________________________________________________________

Aufgabenblatt 1: "Excel-Funktionen für ausgewählte statistische Maße I"
___________________________________________________________________________________

das 5 Aufgaben sowie eine kleine Fallstudie zur Auswertung eindimensionaler Daten beinhaltet.

U.U. werdet Ihr mit einigen Euch unbekannten Wörtern und Formeln konfrontiert.
Dies ist aber kein Problem und kein Grund sich dadurch Entmutigen zu lassen!
Schließlich möchten wir in diesem Workshop auch etwas lernen!

Also, wenngleich die WarmUp-Phase etwas trockener und theoretischer erscheinen mag,
so sind die Projekte umso praxisnäher und Excel-spezifischer.
Es ist aber oftmals hilfreich, dass man diese Formeln kennt und anzuwenden weiss!

Versucht lediglich - auch in Eurem Sinne - das Arbeitsblatt bis Samstag, 10.02.2007 soweit wie möglich selbstständig zu bearbeiten!

Wenn Probleme, Verständnisschwierigkeiten oder sonstige Fragen zum Aufgabenblatt1 auftauchen, könnt Ihr diese hier als Beitrag in diesem Thread bspw. mit Hilfe der Excel-Jeanie stellen.

Helft Euch dabei gegenseitig!

Am Sonntag, 11.02.2007 werden die Lösungen zum Aufgabenblatt 1 bereitgestellt und - sofern noch nicht geschehen - offene Fragen geklärt.

Damit ich weiss, was für Euch wie schwer bei der Bearbeitung des Aufgabenblatts war, wäre es nett, wenn Ihr mir ein kurzes Feedback (bzgl. Aufgabenstellung, Excel-Funktionen, Maße etc.) gebt!

Beachtet die Hinweise zu den Aufgaben und die Informationen auf dem Übersichtsblatt, das hier ebenfalls als Download hinzugefügt ist! Evtl. hilft Euch auch die Excel-Hilfe weiter!

Viel Spaß!

Andy



Excel-Workshop - Regressionsanalyse - Uebersichtsblatt1.pdf
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Excel-Workshop - Regressionsanalyse - Uebersichtsblatt1.pdf
 Dateigröße:  57.97 KB
 Heruntergeladen:  180 mal


Excel-Workshop - Regressionsanalyse - Aufgabenblatt1.xls
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Excel-Workshop - Regressionsanalyse - Aufgabenblatt1.xls
 Dateigröße:  51 KB
 Heruntergeladen:  274 mal

Tom2002
Der einzig Wahre Leuchtturm - Pilsum


Verfasst am:
03. Feb 2007, 21:50
Rufname:
Wohnort: Düsseldorf


AW: Excel-Workshop: Einführung in die Regressionsanalyse - AW: Excel-Workshop: Einführung in die Regressionsanalyse

Nach oben
       

Moin,

wieso hat Excel zwei Anzahl-Funktionen?

Was soll der Schwachfug?

Ciao

Tom

_________________
Win7, Win2008 R2, Office 2010 Prof

Wer mit Fortuna Düsseldorf groß geworden ist, der fürchtet sich auch vor Access nicht.
Die Nutzlosigkeit des Daseins anzuerkennen heisst, Fortuna-Fan zu sein.
ae
Mein Name ist Ente


Verfasst am:
03. Feb 2007, 22:04
Rufname: Andreas
Wohnort: Reppenstedt bei Lüneburg

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Hey Tom,

das ist doch angenehm - die eine zählt Werte (egal ob alphabetisch oder numerisch) die andere nur Zahlen.

 
 ABCDE
11 Anzahl2nur Zahlen
22 Anzahl24Werte
3a    
4s    
5     
Formeln der Tabelle
D1 : =ANZAHL(A1:A4)
D2 : =ANZAHL2(A1:A4)
 

_________________
Gruß
Andreas E
------
Oh Mann, ich fühl mich heute wie =DATEDIF(DATUM(1961;6;12);HEUTE();"y") Jahre alt
Alto
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern


Verfasst am:
07. Feb 2007, 16:33
Rufname:
Wohnort: HH

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Hallo!

Also ich bin gerade bei der Aufgabe 5c) stecken geblieben. Ist es richtig, dass die Varianzen der Teilgesamtheit (s2j) "Holzköppe" ungefähr zehnmal größer ist als die der Blauen Jungs? Und die interne Varianz ungefähr die Hälfte des "Holzkopp"-Wertes?

Also, da hakt es bei mir...
E4M
Excel-Moderator


Verfasst am:
07. Feb 2007, 20:47
Rufname:


AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Hallo Alto,

wenngleich die Aufgabe 5 schon relativ schwer ist, hast Du die Ergebnisse
zu Aufgabe 5c) richtig umschrieben!

Neben der Rechenprozedur ist hierbei lediglich wichtig zu sehen, dass die
Varianz der Blauen Jungs (wesentlich) geringer ist als die des anderen
Kegelklubs (Übung: Warum?).

Die Maße in dieser Aufgabe lassen sich auf den zweidimensionalen Fall
übertragen (Aufgabenblatt2). Dabei fungiert das Bestimmtheitsmaß in
der Regressionsanalyse als häufig verwendetes Gütemaß.

Bei den Projekten habe ich unter
4.9 Bestimmtheitsmaß / korrigierte Determinationskoeffizienten
einen Punkt mit aufgenommen, bei dem etwas genauer auf die
Eigenschaften dieses Maßes eingegangen werden kann und - wie der
Titel bereits sagt - eventuelle "Schwächen" des Maßes korrigiert werden können.

@all:
Da es in unserem Forum noch ein wenig ruhig ist, aber ca. die Hälfte der
Bearbeitungszeit der ersten Woche verstrichen ist, möchte ich nachfragen
wie Ihr mit dem Aufgabenblatt1 klar kommt.
Ein kurzes Feedback und / oder weitere Fragen zum Aufgabenblatt1
würden gut tun - und nebenbei würden wir uns (besser) kennenlernen!

Ein Feedback zum Ankreuzen könnte so ausssehen:
[ ] Kein Problem.
[ ] Excel OK. Maße nicht OK.
[ ] Excel nicht OK. Maße OK.
[ ] Verstehe beides nicht.
[ ] Verstehe die Aufgabenstellungen nicht.
[ ] Welches Aufgabenblatt?

Natürlich ist es nett, wenn Ihr ein, zwei eigene Sätze schreibt und evtl.
Probleme darstellt!

Viele Grüße

Andy
ae
Mein Name ist Ente


Verfasst am:
07. Feb 2007, 21:10
Rufname: Andreas
Wohnort: Reppenstedt bei Lüneburg

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Hallo @all,

ich tue mir (wie bereits befürchtet!) sehr schwer mit den mir nicht vertrauten Begrifflichkeiten.

ab Aufgabe 5 bin ich momentan dran, den theoretischen Hintergrund zu versuchen zu verstehen.

Ich werde mich wohl morgen erst mühsam durch das Übersichtsblatt durchkämpfen und wohl (zum x-ten mal) ergänzend viel lesen müssen.

Das reine Anwenden der Excelfunktionen macht mir keinerlei Mühe -
aber auch nur, weil vorgegeben ist welche -

Das interpretieren - zB warum etwas so ist wie es ist, fällt mir demzufolge natürlich auch recht schwer.

Das zB in Frage 3 c3 die "Ausreisser" 22 und 0 der Auslöser sind ist sogar für mich noch ersichtlich -

aber..... danach wirds für mich alleine dadurch schwer, daß ich jeden Satz der Aufgaben zerlegen muss, mir die Begriffe nochmals ansehen um den Satz dann mühsam wieder zusammen zu setzen !

Das liegt aber sicher nicht an einer unklaren Fragestellung oder Formulierung sondern schlicht daran, daß ich mit diesem Thema noch nie konfrontiert war (ist mir wohl viel erspart geblieben ! Laughing )

Aber ich hoffe mal bis Sonntag wenigstens halbwegs brauchbare Ergebnisse zustande zu bekommen.

_________________
Gruß
Andreas E
------
Oh Mann, ich fühl mich heute wie =DATEDIF(DATUM(1961;6;12);HEUTE();"y") Jahre alt
maninweb
Microsoft Excel MVP 2014


Verfasst am:
08. Feb 2007, 10:38
Rufname: maninweb
Wohnort: Aachen

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Hi zusammen...

also bis Aufgabe 5 bin ich fertig und fand's recht ok. Aufgabe 5 find' ich
etwas schwerer, speziell ab c2. Deshalb werd' ich mal ein bisschen
Mathe machen. Wie ae hab' ich in der Regel mit solchen statistischen
Auswertungen nix zu tun. Die Fallstudie hab' ich noch nicht angefangen.
Hoffe mal am Wochende Aufgabe 5 hinzubekommen.

Jetzt aber mal 'ne Frage, wo und wie kann man diese Funktionen in
wirtschaftstechnischen Bereichen einsetzen? Weiss' da einer was?
Ich meine vielleicht ein Beispiel aus dem 'Controlling' oder in
Produktion & Fertigung?

Gruss

_________________
Der größte Aberglaube der Gegenwart ist der Glaube an die Vorfahrt.
Jacques Tatischeff - auch bekannt als Jacques Tati
20FCC4FD0E3240C59522E3F0C4695941
Alto
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern


Verfasst am:
08. Feb 2007, 12:02
Rufname:
Wohnort: HH

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Andreas (ae) hat eigentlich schon haargenau geschrieben, wie es mir geht Smile Laughing

Praktische Anwendung der Formeln im Wirtschaftsleben gibt es z.B. bei Marktforschung, Meinungsumfragen/Wahlfoschung oder im Benchmarking.
tom_r
Anfänger


Verfasst am:
08. Feb 2007, 13:14
Rufname:
Wohnort: Pfungstadt

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Puuuhhh, bin ich erleichtert, dass ich nicht der einzige bin, der mit der Aufgabe 5 zu kämpfen hat.
tom_r
Anfänger


Verfasst am:
08. Feb 2007, 13:38
Rufname:
Wohnort: Pfungstadt

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Hab ic es doch geahnt, ich bin zu alt für sowas. Jetzt hab ich mein altes Statisitikbuch aus meiner Studienzeit rausgeholt. Da steht nichts von Zerlegungssätzen, interner und externer Varianz drin. Muss wohl eine Erfindung der Neuzeit sein.
Ich steh gerade absolut auf dem Schlauch Sad
E4M
Excel-Moderator


Verfasst am:
08. Feb 2007, 14:07
Rufname:

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Hallo zusammen,

Ok Jungs, habe mir überlegt, dass wir die Aufgaben gemeinsam bearbeiten.

Dazu werde ich für jede Aufgabe jeweils ein Thread aufmachen. Ich bitte
Euch in dem jeweiligen Thread Lösungsmöglichkeiten anzubieten bzw. Fragen
zu stellen, sofern Euch etwas nicht klar ist.

Mit Aufgabe 1 geht es hier los.

Beachtet: Eine Literaturauswahl findet Ihr hier.

Viele Grüße

Andy
Alto
Im Profil kannst Du frei den Rang ändern


Verfasst am:
08. Feb 2007, 14:13
Rufname:
Wohnort: HH

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Ich denke mal, wir können direkt Aufgabe 5 ansteuern. Von 1-4 können imho gleich die Lösungen rein.
ae
Mein Name ist Ente


Verfasst am:
08. Feb 2007, 22:06
Rufname: Andreas
Wohnort: Reppenstedt bei Lüneburg

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Hallo zusammen,
ich möchte euch ja nicht ausbremsen,

aber ....

ich versuche nun schon geraume Zeit mir den tieferen Sinn bzw. die Erklärungen anzulesen bzw. zu verstehen.

Gibts denn irgendwo einen Text zB zu Varianz und Standardabweichung der einem armen Realschüler ansatzweise verständlich an einem ganz normalen Praxisbeispiel klar macht um was es geht und was bewirkt es ?

Selbst mein sonst so geschätztes Wikipedia verwirrt mich da mehr als es hilft -

Übrigens , ich habe auch kein Problem damit, wenn man mir deutlich zu verstehen gibt, daß wenn ich schon das ich nicht verstehe ich besser die Finger davon lassen soll. Razz

Aber selbst dieses banale Tanzschulenbeispiel auf Wikipedia sagt mir irgendwie garnix

_________________
Gruß
Andreas E
------
Oh Mann, ich fühl mich heute wie =DATEDIF(DATUM(1961;6;12);HEUTE();"y") Jahre alt
tom_r
Anfänger


Verfasst am:
08. Feb 2007, 22:26
Rufname:
Wohnort: Pfungstadt

AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Hi,

also ich verstehe das so, dass es bei Varianz und Standardabweichung darum geht, einen Korridor zu berechnen. Um beim Beispiel von Wikipedia mit dem Ofen zu bleiben:

Im Durchschnittlich wird ein Ofen in 3 Stunden gebaut. Durch irgendwelche Besonderheiten können es aber auch mal 20 Minuten mehr oder weniger sein. Genau diese 20 Minuten mehr oder weniger berechnsest du mit der Standardabweichung.

Ich frag mich jetzt nur, was sagt mir die Varianz? Hat die alleine auch eine Aussagekragft oder wird die nur dazu gebraucht, um andere Kennzahlen wie z.B. die Standardabweichung zu berechnen?

Ich tu mich außerdem etwas schwer, die Schreibweise dieser ganzen Formeln zu verstehen.
ae
Mein Name ist Ente


Verfasst am:
08. Feb 2007, 22:35
Rufname: Andreas
Wohnort: Reppenstedt bei Lüneburg


AW: Aufgabenblatt1 - AW: Aufgabenblatt1

Nach oben
       

Zitat:
Ich tu mich außerdem etwas schwer, die Schreibweise dieser ganzen Formeln zu verstehen.


Dito Razz

Wobei ich damit leben könnte wenn mir die Begrifflichkeiten klarer werden.

Ok - der ofen und die Abweichung - kann ich nachvollziehen.

btw - mein wikipedia spricht bei der Standardabweichung von einer Tanzschule
http://de.wikipedia.org/wiki/Standardabweichung

Wenn ich von da aus dann über den Link versuche mir die Varianz anzulesen gehen bei mir leider die Lichter aus
Zitat:

Die Varianz ist in der Statistik ein Streuungsmaß, d.h. ein Maß für die Abweichung einer Zufallsvariable X von ihrem Erwartungswert . Die Varianz verallgemeinert das Konzept der Summe der quadrierten Abweichungen vom Mittelwert in einer Beobachtungsreihe. Die Varianz der Zufallsvariable X wird üblicherweise als , oder σ2 notiert. Ihr Nachteil für die Praxis ist, dass sie eine andere Einheit als die Daten besitzt. Dieser Nachteil kann behoben werden, indem man von der Varianz zu deren Quadratwurzel, der Standardabweichung übergeht.

In der Praxis ist die Varianz der Grundgesamtheit häufig nicht bekannt. Sie muss dann mit einem Varianzschätzer, meist mit der Stichprobenvarianz geschätzt werden.



Um bei dem Ofen zu bleiben - die Standardabweichung sind also 20 min +/-

aus welchen Gründen auch immer .... ok -- wie gesagt ist nachvollziehbar

Aber dann ????

_________________
Gruß
Andreas E
------
Oh Mann, ich fühl mich heute wie =DATEDIF(DATUM(1961;6;12);HEUTE();"y") Jahre alt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind
GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Diese Seite Freunden empfehlen

Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

----> Diese Seite Freunden empfehlen <------ Impressum - Besuchen Sie auch: Word VBA